Wanderlust & my solo trip to Porto

IMG_1304

Scroll down for English!

Lange nicht gesehen… April war verrückt und ich bin ziemlich froh wieder in Gandia zu sein. So sehr ich es liebe zu reisen und neue Orte zu erkunden, bin ich froh dann auch wieder zuhause zu sein und zu entspannen. Weil ich euch schon lange kein Update mehr gegeben habe, dachte ich, es wäre doch jetzt ein guter Zeitpunkt nach all den Reisen. Also „sit back, relax and enjoy“ (‚tschuldigung, mit Ryanair sechs Mal innerhalb eines Monats zu fliegen, hat wohl eine Spur hinterlassen :D)

Mein unglaublicher Reisemonat startete am 25. März als eine Freundin und ich nach Deutschland flogen, um unsere Osterferien in meiner Heimatstadt, Bremen, Berlin und Hamburg zu verbringen. Es war eine wunderbare Reise und wir haben so viele tolle Erinnerungen! Besonders genoss ich es, nach so langer Zeit ein wenig Zeit mit meiner Familie und meinem Freund zu verbringen. Zwei Wochen nachdem ich aus Deutschland zurück kam, ging es für mich nach Porto. Da es meine erste Soloreise war, war ich unheimlich aufgeregt, hatte aber natürlich auch ein wenig Angst. Was, wenn die Leute nicht nett sind? Waren sie. Was, wenn ich mich nicht mit ihnen verständigen kann? Konnte ich. Die meisten Leute konnten sehr gutes Englisch sprechen! Was, wenn ich von mir selbst gelangweilt bin und zudem die tollen Eindrücke nicht mit meinen Liebsten teilen kann? Na gut, es ist definitiv etwas anderes, alleine zu reisen. Aber es ist eine wunderbare Gelegenheit, um an sich zu wachsen, die Orte zu besuchen, die man selbst sehen möchte und außerdem Leute kennenzulernen, die man in Begleitung von anderen vielleicht nicht kennengelernt hätte. Porto ist eine wunderschöne und sehr empfehlenswerte Stadt! Die Menschen dort sind so freundlich. Und das Essen erst – ein Traum! Nirgends habe ich zuvor so guten Fisch gegessen, wie in dem kleinen Restaurant, das ich entdeckt habe, als ich abends wieder auf dem Weg in mein Airbnb war. Ich werde so schnell wie möglich einen Blogpost über meine Restaurant- und Café-Empfehlungen schreiben!

Am 18. April kam ich wieder nach Gandia und nur drei Tage später habe ich wieder meinen Koffer gepackt und der Flughafen hatte mich wieder. Mein Ziel war Bremen. Ich habe meine Eltern und meinen Freund mit einem Besuch überrascht! Niemand wusste davon – nur meinem Freund habe ich am Vortag eine kleine Botschaft geschickt, da ich erst um 1 Uhr nachts zuhause ankam und nicht riskieren wollte, dass er mich für einen Einbrecher hält und mir bestenfalls noch einen Wecker gegen den Kopf wirft 😀 Da ich in den Osterferien ja nicht all zu viel Zeit mit meinen Liebsten verbringen konnte, habe ich es dann umso mehr genossen.

Nur einen Tag nachdem ich aus Deutschland wieder nach Gandia kam, ging es nach Ibiza zum ESN Ibiza Trip 2016 und es war großartig! Normalerweise bin ich ja absolut keine „Party-Urlauberin“, aber es war lustig, das mal mitgemacht zu haben. Trotzdem war ich unheimlich froh, als ich wieder in Gandia war, denn jede Nacht feiern zu gehen, ist echt anstrengend! Am meisten an dem Trip hat mit der Tagesausflug nach Formentera gefallen. Meine Freundinnen und ich mieteten uns Fahrräder und erkundeten so die Insel, fuhren durch die kleinen Städtchen und zu tollen Stränden mit superklarem Wasser – aber um ehrlich zu sein, ist einfach nichts vergleichbar mit dem Strand in Gandia! 🙂

Jetzt bin ich also wieder zurück in Gandia und genau als ich Heim kam, wurde ich krank. Jetzt geht es mir aber zum Glück besser, denn ich werde bis Anfang Juni jede Woche eine Klausur oder Präsentation haben und am 14. Juni dann nochmal eine große Klausur. Aber nach dieser Klausur habe ich noch eine ganze Woche, in der ich Gandias Strand so richtig genießen kann. Vielleicht mache ich sogar einen Surfkurs?

Long time no see… April has been crazy and I am quite happy that I am now in Gandia again. As much as I love travelling and exploring different places, I love being at „home“ and relaxing. Because I haven’t updated you for a long time, I thought I will do it now. So „sit back, relax and enjoy“ (sorry, flying with Ryanair six times in a month left its mark :D).

My crazy travel month started on March 25th when a friend and I flew to Germany to spend our Easter break in my hometown, Bremen, Berlin and Hamburg. It was a wonderful trip and we have made lots of great memories! I specially enjoyed spending time with my familiy and my boyfriend again after not seeing them for so long. Two weeks after coming back from Germany I went to Porto. As it has been my first solo trip I was so excited, but also a little bit afraid. What if the people aren’t nice? They are. What if I don’t know how to communicate? I could. Their English was great! What if I am freaking bored of myself and not being able to actually share my impressions with my loved ones? Well, it is definitely not the same travelling alone. But it is a wonderful opportunity to grow, to visit things that you want to visit and to meet people that you may wouldn’t get to know, if there were other people travelling with you. Porto is a beautiful city and definitely worth a visit! The people I met are wonderful and kind. And the food – oh my! I have never tried such a good fish as in a small restaurant I saw on my way walking back to the Airbnb. I will write a blog post about restaurants and cafés I can recommend as soon as possible!

I came home to Gandia on the 18th April and only three days later I packed my suitcase again and the airport had me back. Bremen was my destination. I surprised my boyfriend and family with a visit! Nobody knew about it – only my boyfriend knew it one day before, as I came home at 1 a.m. and didn’t want him to think I was a housebreaker 😀 I was so happy to be home again and spend three days with my loved ones because I couldn’t spend that much time with them on my Easter break due to travelling through Germany.

Only one day after I came back from Germany I went to Ibiza for the ESN Ibiza Trip 2016 and it was truly amazing! Even though partying everyday was exhausting I am happy that I joined the trip anyways. Usually I am not really a „party tourist“, but once in a lifetime it is nice. What I enjoyed most was the day trip to Formentera. My friends and I rent bikes and enjoyed the island. It has very beautiful beaches with clear water! But to be honest – nothing compares to the beach in Gandia 🙂

So now I am home in Gandia again and right after coming back I got sick, but now I feel better again. Good timing because I will have an exam or a presentation each week until the beginning of June and then a huge exam on the 14th June again. That means I will have to study my butt off these next weeks, but after the 14th June I will have a free week until my return to my hometown in which I will relax and enjoy Gandia’s beach. Maybe I will even do a surf class?

Follow my blog on Bloglovin

IMG_1017IMG_1046IMG_1100IMG_1123IMG_1176IMG_1128IMG_1271IMG_1139 (1)IMG_1279IMG_1149IMG_1292IMG_1294IMG_1307IMG_1308

 

Sharing is caring

8 Kommentare

  1. Bine
    13.05.2016 / 16:50

    Hallo! Hast du ein paar Tipps zu Porto? Ich möchte im September selbst dorthin! 🙂 LG

    • 13.05.2016 / 16:55

      Bald kommt ein Blogpost zu Essensempfehlungen, ansonsten hab ich einen Tipp: such dir die Dinge raus, die du unbedingt sehen möchtest (bei mir waren es Livraria Lello, Taylors Wine Cellar und und die Shopping Straße 😁) und ansonsten läufst du einfach ein wenig durch die Straßen 🙂 ich habe mir einen Stadtplan geschnappt und einfach grob die Sehenswürdigkeiten angesteuert, bin aber einfach irgendwo lang gelaufen 😀 Liebe Grüße und viel Spaß in Porto!!

  2. 16.05.2016 / 12:38

    Bin begeistert von deinen Bildern und Eindrücken. Am Liebsten würd ich auch gleich meine Koffer packen und dorthin reisen! Super, danke für die tollen Eindrücke von deinem Auslandssemster und deinen Elebnissen in letzter Zeit!
    Alles Liebe,
    Birte
    SHOW ME YOUR CLOSET

    • 17.05.2016 / 11:05

      Vielen lieben Dank, Birte! 🙂 Das freut mich sehr!!!

  3. 17.05.2016 / 17:56

    definitiv tolle fotos!
    und respekt, dass du dich alleine getraut hast! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.